Kuppelbare Sesselbahnen von Montaz Mautino

Neben vielen anderen baute auch die französische Firma Montaz Mautino in den 1980er Jahren kuppelbare Sesselbahnen. Die ersten beiden Anlagen wurden 1983 in Les Menuires (Trois Vallées) und in Arêches Beaufort ihrer Bestimmung übergeben. Bis 1990 folgten neun weitere Bahnen, allesamt in Frankreich, mit Förderkapazitäten bis zu 2400 Pers./h bei Fahrgeschwindigkeiten von 4,5 bis 5,0 m/s.
Als erste Anlage wurde 2004 der alte Télésiège des Combes in Les Menuires abgebaut und durch eine neue Kabinenbahn ersetzt. Im Sommer 2009 wird mit der Vierersesselbahn Rosaël in Val Thorens (ebenfalls Trois Vallées) ein weiteres Exemplar ersetzt, so dass bis auf weiteres nur noch neun Stück verbleiben. Hervorzuheben ist, dass die Bahn in Val Thorens bis 1995 mit einem Dieselaggregat angetrieben wurde, da zum Zeitpunkt des Baus weder zur Tal- noch zur Bergstation eine Stromleitung gelegt werden konnte. Zudem wurden aufgrund der exponierten Lage jeden Abend die Sessel garagiert – eine Praxis, die, im Gegensatz zu Österreich oder der Schweiz, in Frankreich eher unüblich ist.

Montaz Mautino, gegründet 1950 von Pierre Montaz und Victor Mautino, wurde 1990 mit der Firma Gimar zu GMM (Gimar Montaz Mautino) zusammengelegt, nachdem bereits 1986 erstmals Konkurs angemeldet werden musste. Seither beschränkt sich das Angebot auf kuppelbare Stangenschlepplifte nach Art von Poma sowie auf fix geklemmte Sesselbahnen. Zuvor hatte man neben kuppelbaren Sesselbahnen auch Einseilumlaufbahnen (Kabinenbahnen, seit 1976) sowie Pendelbahnen im Programm. Ungesicherten Informationen zufolge soll Poma mit 20% an GMM beteiligt sein.

Liste der kuppelbaren Sesselbahnen von Montaz Mautino:

  • Les Menuires – Télésiège des Combes, Bj. 1983 (ersetzt 2004)
  • Arêches Beaufort – Télésiège du Grand Mont, Bj. 1983
  • Les Brasses – Télésiège de Chenevières, Bj. 1984
  • Valmorel – Télésiège de Combelouvière, Bj. 1985
  • Puy Saint Vincent – Télésiege de la Crête des Bans, Bj. 1985
  • Les Caroz d’Arrache – Télésiège des Molliets, Bj. 1985
  • Crest Volland – Télésiège de la Logère, Bj. 1986
  • Chamonix/Grands Montets – Télésiège de Plan Joran, Bj. 1986
  • Termignon – Télésiège de la Girarde, Bj. 1989
  • Val Thorens/Orelle – Télésiège de Rosaël, Bj. 1989 (ersetzt 2009)
  • Les Karellis – Télésiège du Plan du Four, Bj. 1990

Angeblich sind einige der noch bestehenden Anlagen in den vergangenen Jahren modernisiert worden, so dass Hoffnung besteht dass ein Teil dieser besonderen Sesselbahnen noch einige Zeit erhalten bleibt. Mit dem Abbruch des TSD Rosaël dürften sich zudem die Ersatzteillager füllen lassen.

TSD Combes: Trasse im mittleren StreckenteilTypischer Mast von Montaz Mautino mit zwei QuerträgernSessel von Montaz MautinoTSD Combes: Ehemalige Talstation, Les MenuiresTSD Combes: StationsausfahrtTSD Combes: StationsausfahrtTSD Combes: Verzögerungsbereich in der TalstationTSD Combes: Umlaufbereich Talstation und technische DatenTSD Combes: Beschleunigungsbereich TalstationTSD Combes: Talstation von der Strecke ausKlemme von Montaz Mautino nach Patent CreisselsTSD Combes: StreckeTSD Combes: StreckeTSD Combes: StreckeTSD Combes: Stationseinfahrt BergstationTSD Combes: Ausstieg BergstationTSD Combes: Umlaufbereich Bergstation mit KettenfördererTSD Combes: Bergstation mit WartungsgleisTSD Combes: Generalansicht Bergstation und AusstiegsbereichTSD Combes: BergstationTSD Rosaël: Einstiegsbereich TalstationTSD Rosaël: StreckeTSD Rosaël: Talstation mit Wellblechverkleidung und StreckeTSD Rosaël: StreckeTSD Rosaël: StreckeTSD Rosaël: EinstiegsbereichTSD Rosaël: Talstation und AnstehbereichTSD Rosaël: Stationseinfahrt BergstationTSD Rosaël: BergstationTSD Rosaël: StreckeTSD Rosaël: StreckeTSD Rosaël: Talstation mit Stationsausfahrt

Weiterführende Informationen: